Grand Canyon 2014 - TWENTY-ONE

Blog- Story

Riverguides die Schwerarbeiter auf und neben dem Fluss

Wir berichten von der Grand-Canyon Tour 2014 mit einem Adventskalender aus 24 Posts, geschrieben von verschiedenen Teilnehmern der Reise (Übersicht aller Posts).

TWENTY-ONE – Von Kasi Fellmann

Die Guides von CanX haben uns während 15 Tagen auf und neben dem Fluss sehr gut betreut. Hier möchte ich ihre Arbeit  beschreiben, sie sind die heimlichen "Chrampfer" und machen den Trip für uns so angenehm. So dass es sich dann eben wie die besten Ferien anfühlt.

So viel Material, es braucht einen Lastwagen
So viel Material, es braucht einen Lastwagen

Die Arbeit der  Guides ging schon vor unsere Anreise los. 5 Rafts mit allem Material sowie Essen für 15 Tage müssen bereit gemacht werden. Das ist eine ganze Menge, wenn 24 Personen auf dem Trip dabei sind. Alles was in den Canyon mitgenommen wird, muss wieder aus dem Canyon raus. So kommen auch mobile Toiletten mit, die auf dem "shit raft" untergebracht sind.

Immer mit einem Lächleln am arbeiten
Immer mit einem Lächeln am arbeiten

Am Tag vor dem Trip fahren die Guides bereits nach Lees Ferry, um die Rafts zu "riggen", also alles aufbauen und fest machen. Das dauert den ganzen Morgen. Am Nachmittag laufen wir dann in Lees Ferry ein, machen unsere Boote bereit und paddeln los.

Frische Salate zum Lunch
Frische Salate zum Lunch

Jeden Morgen bevor es richtig hell wird sind 2 Guides auf den Beinen und machen Kaffee- und Abwasschwasser mit dem Blaster heiss. Sie bereiten das Frühstück zu und stehen am Herd. Sie machen Omletts, French Toast, Pancakes,  Speck und Spiegeleier für die ganze Gruppe bereit. 

French Toast auf dem Herd
French Toast auf dem Herd

Eine Stunde später ist alles auf die Rafts gepackt und wir sind bereit loszupaddeln. Während wir unsere schnittigen Kajaks mit 20 kg den Fluss runter paddeln, rudern die Guides die 1500 kg schweren Rafts durch verwirbelte Pools und kilometerlange Flachstücke hinunter.

Rudern: 2x2 Stunden pro Tag
Rudern: 2x2 Stunden pro Tag

Lunch ist schnell zubereitet, während wir Heldentaten austauschen, machen die Guides frischen Salat und Früchte bereit. Auf den Hikes schleppen sie Snacks, Bücher, extra Wasser und die Apotheke für uns mit.

Mike und Cam führen uns auf dem Hike
Mike und Cam führen uns auf dem Hike

Nach weiteren 2 Stunden rudern gilt es das Camp einzurichten, den Groover und die Küche aufzustellen und die Apetizer herzurichten. Dann ist das Guidemeeting auf dem Raft. Bei Whisky, Bier und Chips wird der Tag besprochen und der nächste geplant. Die beiden Köche des Tages kochen uns ein leckeres Essen. Es wird langsam dunkel und mit dem Abwasch endet der Tag für die Guides. Während wir noch feiern, legen sie sich meist schon bald auf Ohr.

Frühmorgens geht es los
Frühmorgens geht es los.

 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.