Lagerbericht Augustfeuer 2019

Blog- Story

Jugendlager Teilnehmer warten in Trin auf den Zug

Luca und Timo stehen bereits um 8.00 bei uns auf der Wiese, sie waren letztes Jahr schon da und können es kaum erwarten ihr Zelt aufzustellen. Der frühe Vogel fängt den Wurm.... die beiden haben freie Platzwahl. Das 4-köpfige Leiterteam wird noch von Mauro und Claudia unterstützt welche offen für alle Fragen zum Thema Natur und Nahrungsaufnahme sind. Mauro war schonmal dabei und wir freuen uns, dass er wieder mit anpackt und unser Lagerleben noch lebendiger macht. Claudia kocht für uns und hat zur Freude aller Kinder auch noch ihren Hund Tika dabei.

Sicherheits- Instruktionen vor dem Rafting

Nachdem wir alle Zelte aufgestellt haben, verspeisen alle rasch ihr Zmittag um endlich aufs Wasser zu kommen. Die Wildwasser-Bekleidung ist rasch verteilt und es geht auf zwei Rafts verteilt in den unteren Schluchtteil, Richtung Reichenau.
Romano erklärt vor der ersten Erfrischung noch Alles was es zum Schwimmen im Fluss braucht und wir lassen uns durch die Wellen treiben.
Manche Kinder erkennen Kehrwässer, Wellen und Walzen. Manche haben schon nähere Bekanntschaft mit ihnen gemacht. "Da kann man Surfen!" .... " uuuuuh, da will ich mit dem Kajak reinfahren, geht das? " ..." Lernen wir die Eskimorolle?" Die Kinder unterhalten sich fröhlich auf dem Boot und gemeinsam manövrieren wir unseren Weg durch die Rheinschlucht.

Beim Rafting Pause machen am Sprungstein

Dank Neopren Ausrüstung machen die Arschbomben doppelt Spaß.

Mauro am Laaxer See

Naturleiter "Mauro" und Kroki "Albert" nehmen den Seetag in Laax gemütlich. Spielerisch erlernen wir alle Techniken des Kajakfahrens und vor allem das Kontrollierte Kentern und das öffnen der Spritzdecken, welche das Wasser daran hindert in die Wildwasserboote zu schwappen. Wir tauchen unter den Booten durch und machen den See zu einem Bunten Wasserspielplatz.

Mmmmhelone!

Luna ist das erste Mal im Lager und genießt ein Stück Wassermelone und strahlt mit der Sonne um die Wette. Sie ist das erste Mal in der Schweiz und muss sich noch an Begriffe wie "Zmittag, Zvieri und Ämtli-Liste" gewöhnen - sie hat aber gleich Freundschaft mit einigen einheimischen Mädchen geschlossen, welche ihr helfen alles zu verstehen und ihr das Lagerleben näher bringen.

Mittagspause auf der Kiesbank

Mauro erzählt vom Bergsturz

Nach einem aufregenden Vormittag, bei dem wir die ersten Paddelschläge in der Strömung gemacht haben, erholen wir uns und lassen uns von der Sonne wieder aufwärmen. Manchmal können wir uns kaum entscheiden auf welchem der schönen Strände wir den unsere Mittagspause machen. Im Sand stellen wir den Flimser Bergsturz nach und Mauro erklärt, was da alles so dazugehört.

Werwolf spielen am Lagerfeuer

Der Wolf ist wieder ganz präsent im Naturpark Beverin, bei uns am Lagerfeuer wird fröhlich "Werwölfli" gespielt. Wir verbringen die meiste Zeit auf dem Wasser und lernen den Umgang mit dem Kajak, jeder in seinem Tempo in verschiedenen Gruppen.
Es ist viel passiert in den ersten Tagen.  Ein paar können bereits Eskimotieren, die ersten Kehrwässer wurden befahren und einige Action-Lines gab es wohl auch. Mitten durch die Wellen...Das Motto der Fortgeschrittenen.

Jugendlager Camp-Leben

Aus Weidenästen, Schwemmholz und Steinen, die wir am Rhein gesammelt haben basteln wir Traumfänger und Naturschmuck.

Wurst grillen am Feuer

"Zum Glück haben ist dieses Jahr kein Feuerverbot!" -freuen sich die Kids im Kanulager "Augustfeuer".

Auf Wiedersehen...

Nachwuchs-Paddler Mauro, weiß jetzt schon: " Logo, komme ich wieder!"

Surfen im DynamicDuo

Habt IHR noch Erinnerungen, die festgehalten werden sollten? Schreibt sie in die Kommentare!

Jetzt Lager 2020 anmelden 

Kommentare

Es war super gut und ich komme nächstes Jahr wieder! Viele Grüße von Raphael Eberl

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.