Grand Canyon 2014 - THREE

Blog- Story

Gruppenfoto Grand Canyon 2014

Wir berichten von der Grand-Canyon Tour 2014 mit einem Adventskalender aus 24 Posts, geschrieben von verschiedenen Teilnehmern der Reise (Übersicht aller Posts).

THREE – Von Brigitte Koller

In den frühen, noch dunklen Morgenstunden laden wir unsere Taschen in den CanX Bus. Debbie, die Fahrerin, ist sicher, dass noch nie eine Gruppe so viel Biervorrat mitgenommen hat. Wir wiederum sind sicher, dass dies unmöglich bis zum Ende der Tour ausreichen wird.

Das Morgen Shuttle nach Lees Ferry
Das Morgen Shuttle nach Lees Ferry

Kaum sind wir losgefahren, wird es still im Bus. Alle sind sehr gespannt, was die kommenden Tage ohne Handy, Facebook und Kommunikation mit den Liebsten bringen wird. Schaffe ich all die Rapids, die vielen Stunden im Kajak? Soll ich wirklich im Freien schlafen oder doch im Zelt, sicher vor all den Krabbeltieren, schlafen?

Die Raft warten auf uns in Lees Ferry
Die Rafts und die Guides warten auf uns in Lees Ferry

Kurz vor Lees Ferry erhaschen wir, bei der Fahrt über die Navajarobridge, den ersten Blick auf den Coloradoriver. Wenige Minuten später begrüssen uns beim Einstieg unsere Paddelguides Mike und Dave sowie Cam der Tripleader, Kiki, Laura. John und Jimmy mit ihren Rafts.

Wir paddeln in den Canyon ein. Bis in 14 Tagen wieder...
Wir paddeln in den Canyon ein. Bis in 14 Tagen wieder...

Auf den ersten Meilen ist das Wasser noch sehr flach, wir haben genügend Zeit unsere Kajaks kennenzulernen und uns vor den ersten kleinen Rapids einzupaddeln. Badger und Soap Creek Creek Rapid lassen dann die Herzen schneller schlagen und die Kajaks höher durch die Wellen fliegen.

Die Red Cavern war sicher mal eine eindrückliche Unterspühlung
Nach einigen Stunden im Boot freut man sich auf den Lunch

Nach etwa 10 Meilen gibt es Mittagessen. Währendem die Guides das Essen zubereiten, stimmt Cam uns auf das Leben im Crand Canyon ein.

Dish Line - Die Abwaschmaschine im Grand Canyon
Dish Line - Die Abwaschmaschine im Grand Canyon

Kurz vor dem House Rock Rapid schlagen wir das erste Nachtlager auf. Nach dem Ausbreiten der Tarp und Termarest-Matte lernen wir die Campinginfrastruktur kennen. Die Abwaschmaschine heisst am River "Dish line", das Klo heisst neu "Groover" und das Kaffeewasser wird auf dem "Blaster" gekocht. Ab sofort werden die Hände vor dem Essen nicht nur gewaschen, sondern auch desinfiziert.

Das Klo heisst neu Groover
Das Klo heisst neu Groover

Die vielen neuen Eindrücke haben uns müde gemacht. Die meisten schlüpfen früh in den Schlafsack und warten gespannt auf die Rapids am nächsten Tag.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.